La Noche Roja & Stadtteilclub im Dezember

LA NOCHE ROJA 
am 16.12. ab 19:00h in der Schwarzen Katze

An diesem Samstag werden wir euch durch Filme und Bilder einen Einblick in die Geschichte der Kämpfe in und um den Stadtteil Gostenhof geben. Außerdem gibt es auch einen Ausblick, wie wir uns unseren Stadtteil vorstellen und was wir uns für das kommende Jahr vorgenommen haben. Wir freuen uns auf Euch. Für Essen ist gesorgt.

JAHRESENDZEITFEIER – STADTTEILCLUB 
am 23.12. ab 19:00h in der Schwarzen Katze

Der Stadtteilclub findet dieses Jahr ein Tag vor Weihnachten, am 23.12. statt, bevor sich alle für eine Woche in einen Winterschlaf begeben. Die „Jahresendzeit-Feier“ besteht unter anderem aus einem Jahresrückblick von Aktionen woran wir uns beteiligt haben. Dafür haben wir uns was ganz besonderes ausgedacht. Seid gespannt! Für Glühwein, Bowle und ein Festmahl ist gesorgt.

Die Schwarze Katze befindet sich in der Unteren Seitenstraße 1 in 90429 Gostenhof.

Beide Veranstaltungen werden von der OA, der Initiative „Mietenwahnsinn stoppen“ und der ROJA organisiert.

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof, Stadtteilclub, Termine | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Radikal Verbal – Stadtteilclub im November

Radikal Verbal – 25.November ab 19:00 Uhr, Programm ab 20:00 Uhr

Der Stadtteilclub steht am 25.November thematisch ganz im Zeichen des „Tag gegen Gewalt an Frauen“. Unter dem Motto „Radikal verbal“ stellen Frauen Selbstgeschriebenes, Gelesenes, Gedichtetes und Gesungenes vor um miesen Arbeitsbedingungen, ökonomischen Abhängigkeiten, unsichtbarer Erziehungs-und Pflegearbeit genauso den Kampf anzusagen wie der Gewalt und der Objekt-Rolle, die sie im Kapitalismus als Folgen dieser gesellschaftlichen Abwertung erfahren.

Für lecker Essen ist gesorgt. Für rebellische Unterhaltung kannst du gerne zusätzlich sorgen. Falls du auch einen Beitrag leisten willst, gib bitte bis zum 22. November Bescheid unter mietenwahnsinnstoppen@riseup.net.

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof, Stadtteilclub, Termine | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Neues aus dem Spenglerhof – Bericht

Im Mai dieses Jahres erhielten die MieterInnen der Spenglerstraße die Kündigung ihrer Gärten durch den berüchtigten Immohai Vonovia um den Grund zu bebauen (wir berichteten). Nachdem mit einem Protestgrillen die Nachbarschaft und die Presse informiert wurden, begannen die MieterInnen mit einer Unterschriftensammlung im Viertel. In den örtlichen Kneipen und Läden beim Bäcker, Arzt und Metzger konnten sich andere BewohnerInnen solidarisch zeigen und das Anliegen unterstützen. Gefordert wurde von der vonovia die Rücknahme der Kündigung und von der Stadt Nürnberg, den Bau nicht zu genehmigen. Über 500 Menschen unterzeichneten den Aufruf bis heute. Nach wie vor gibt es im Palais Schaumburg, im Palmengarten und im Stadtteilladen Schwarze Katze die Möglichkeit, die MieterInnen in ihren Forderungen zu unterstützen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

XXL Miethaie in Gostenhof aktiv!

Vonovia kündigt Gärten von MieterInnen in der Spenglerstraße!
Geplantes Bauvorhaben wird den MieterInnen verschwiegen!

Vor einigen Monaten übernahm die Vonovia, Europas größter Immobilienkonzern, ein Anwesen mit mehreren Mietshäusern in der Gostenhofer Spenglerstraße. Die im Dax gewertete Aktiengesellschaft besitzt in der BRD über 
300.000 Wohnungen, darunter auch immer mehr in Nürnberg. Für die MieterInnen in der Spenglerstraße hatte die Übernahme durch den Immobilienhai unmittelbare Konsequenzen. Mit einem lapidarem Schreiben wurden ihnen ihre Gärten, die sich vor den Wohnhäusern befinden, gekündigt und es war zu vernehmen, dass ein Bauvorhaben geplant sei. Ihre Bau-Pläne möchte die Vonovia jedoch nicht offenlegen.

Die MieterInnen befürchten ein übles Spiel des als skrupellos bekannten Immobilienkonzerns Vonovia
Die MieterInnengemeinschaft in der Spenglerstraße befürchtet, dass mit den Gärten nur ein Anfang gemacht werden soll. Sie gehen, wie sie selbst an ihre NachbarInnnen schreiben, nicht davon aus, dass hier der günstige Wohnraum, der so dringend gebraucht wird, entstehen wird. Sie befürchten Bodenspekulation oder einen weiteren hochpreisigen Bau, der die Mieten auch in der Umgebung steigen lässt und damit zur Vertreibung weiterer AnwohnerInnen führen wird. Sie schreiben dazu: „Wir sehen also nicht nur unsere Lebensqualität, die uns ein Garten bietet, in Gefahr, sondern wir fürchten langfristig um unseren Wohnraum – und den unserer Nachbarschaft.“

Für große Empörung unter den MieterInnen sorgt darüber hinaus die Informationspolitik der Verantwortlichen. Die Stadt Nürnberg, unter dem Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD), schweigt sich – ebenso wie der Miethai Vonovia – bis heute zu den Vorgängen und Bauplänen in der Spenglerstraße weitestgehend aus.
Ein Informationsrecht, ein Mitspracherecht für die MieterInnen oder gar ein aktives Recht auf Selbstbestimmung des Stadtteils und seiner BewohnerInnen, ist von diesen sogenannten DemokratInnen nicht vorgesehen. Es ist klar, wir wissen es ja alle, dass die Stadt Nürnberg nicht nur großzügig Baugenehmigungen an private InvestorInnen vergibt, sondern auch städtische Grundstücke verramscht und vor kurzem erst beschloss, die letzten 200 Wohnungen in städtischen Besitz zu verkaufen. Als Ihre Aufgabe sehen sie es, wie es der kapitalistische Wohnungsmarkt verlangt, den InvestorInnen und Immobilienkonzernen den Weg zu bereiten. Dass MieterInnen in Gostenhof mittlerweile jedoch nicht einmal mehr über geplante Bauvorhaben in Kenntnis gesetzt werden, die ihre eigene Gegenwart wie Zukunft betreffen, ist eine absolute Unverschämtheit und setzt der städtischen Wohnungspolitik die Krone auf.
Es bleibt festzuhalten: eine städtische Wohnungs-Bau-Politik, die der Mehrheit dient, findet hier nicht statt. Bedient werden von der sozialdemokratischen Nürnberger Stadtverwaltung des OB Maly nahezu ausschließlich die Interessen einer Minderheit von ImmobilienbesitzerInnen, die von der Zuspitzung auf dem kapitalistischen Wohnungsmarkt profitiert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Stadtteilclub im Oktober geht zu 500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg im Archiv

Der Stadtteilclub am 28.Oktober 2017 findet, nicht wie gewöhnlich, in der Schwarzen Katze statt. Sondern wir werden gemeinsam die Veranstaltung im Metroproletan Archiv & Bibliothek mit Bernd Langer zu 500 Jahre Revolte – Reformation und Bauernkrieg besuchen. Ihr seid alle herzlichst eingeladen mit zu kommen.

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof, Stadtteilclub | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Spenglerhof bleibt! – Nein zu Ausverkauf und Verdrängung in Gostenhof!

MieterInnen wehren sich gegen Vonovia

Die BewohnerInnen der Spenglerstr. 13 luden am vergangenem Samstag (16.09.) ihre Nachbarschaft zu einem Grill-und Hoffest ein. Anlass war die Kündigung der Gärten der MieterInnen. Seit der Fusion der Immobilienfirmen Deutsche Annington und GAGFAH ist die vonovia – größte Immmobilienfirma Europas – ihre Vermieterin. Das DAX Unternehmen forderte zum Datum der Feier die Räumung der Gärten. Die MieterInnen verweigern sich dem aber. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof spielt nicht mehr mit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Reclaim Gostenhof im September

Der Stadtteilclub Reclaim Gostenhof startet nach der Sommerpause mit einer Quiz-Runde mit Fragen rund um unseren Stadtteil Gostenhof. Frei nach dem Motto: Schluss mit der Vereinzelung! Lernt eure Nachbarn kennen und wehren wir uns gemeinsam! Snacks und Getränke stehen bereit.

Am Samstag den 23. September im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz. Öffnung ab 19 Uhr. Start um 20 Uhr

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof, Stadtteilclub | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wohnraum für alle! Was denn sonst? – Zur Debatte um das Lederer-Areal

Es war ein „Paukenschlag“ titelte die NN: Der Lederer-Biergarten und der erst vor ein paar Jahren erbaute Aldi sollen weg. Die Eigentümerfirma der Münchner Inselkammer Gruppe will großräumig bebauen. Wenn solche Firmen den Gedanken ans Bauen äußern und das auch noch in Gostenhof, läuten bei uns sämtliche Alarmglocken. Wir sehen es schon vor uns: noch mehr Luxusbauten, schicke Eigenheime und Lofts für 12€ den Quadratmeter aufwärts. Steigende Mieten, Aufwertung und weitere Verdrängung wären die Konsequenz. Wir weinen nicht dem fünften Supermarkt in der Ecke hinterher und auch um den Pächter des Lederer-Biergartens ist es nicht schade. Hat er doch kein Problem, mitten in Gostenhof Veranstaltungen der faschistoiden, rassistischen und neoliberalen AfD in seinen Räumlichkeiten zu beherbergen. Dagegen wäre ein Wegfallen des Baumbestandes skandalös, zumal Nürnberg so und so schon eine der ungrünsten Großstädte Deutschlands ist. Doch so wichtig der Erhalt von Grünflächen ist, noch wichtiger ist es, Wohnraum für Tausende Menschen in Nürnberg zu schaffen, die keine Wohnung haben oder in viel zu teuren Wohnungen leben müssen. Auch wenn die SPD-Stadtspitze von einem „sehr ausgeglichenen Wohnungsmarkt“ spricht, so weiß doch jeder Mensch in dieser Stadt, dass dies nicht den Tatsachen entspricht, sondern reines Wahlkampfgelaber ist. Für die Bebauung des Areals kann es also nur eine Option geben: Den Bau von nicht profitorientierten Wohnungen bei gleichzeitigem Erhalt der Bäume!

Keine Rendite mit der Miete!

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Gostenhof spielt nicht mehr mit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Aktionstag „Mietenwahnsinn stoppen“ auch in Nürnberg!

Im Rahmen des 2. Aktionstages der bundesweiten Kampagne „Mietenwahnsinn stoppen“ am 08.September gab es auch in der Nürnberger Innenstadt eine Aktion. Organisiert wurde diese von der AG Wohnen des Sozialforums Nürnberg.

Thematisiert wurde neben der alltäglichen Wohnsituation vor allem der geplante Verkauf der letzten Wohnungen in städtischen Besitz. Die 200 Wohneinheiten umfassen eine Gesamtfläche von 14.920m². Verbildlicht wurde dies bei der Aktion am Nürnberger Hallplatz indem etwa ein zehntel der Fläche (ca. 1500m²) auf dem Hallplatz mit Luftballons eingegrenzt wurde. An den Ecken wurde die Aktion auf Plakaten erklärt. Im vorderen Teil wurde ein Wohnzimmer mit einem Sofa, Tisch und Stühlen eingrichtet. Hier konnten sich PassantInnen informieren, es wurden Redebeiträge verlesen und Flugblätter verteilt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Veranstaltung: „Die Rechte und die Wohnungsfrage“

Raus auf die Straße

gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD in der Nürnberger Meistersingerhalle
Am 09. September will die AfD in Nürnberg um Stimmen für ihre rassistische, neoliberale, ArbeiterInnen-feindliche, faschistoide, homophobe und frauenfeindliche Propaganda buhlen.

Nicht mit uns!

Wir als Stadtteilinitiative unterstützen die Proteste gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD und beschäftigen uns am 26. August im Rahmen des Stadtteilclubs Reclaim Gostenhof inhaltlich mit dem Thema: „Die Rechte und die Wohnungsfrage“.

Im Anschluss gibt es Infos und Praktisches zur Demonstration gegen die Wahlkampfveranstaltung der AfD “Unsere Wahl: Soziale Revolution! Gemeinsam und entschlossen gegen den Rechtsruck!” die am Samstag 09. September um 10:30 Uhr am Nelson Mandela Platz startet und zu weiteren Protestaktionen.

Stadtteilclub Reclaim Gostenhof am Samstag den 26. August ab 19:00 Uhr im Stadtteilladen Schwarze Katze, Untere Seitenstr. 1, am Jamnitzerplatz.
Wie immer gibt es leckeres Essen und preiswerte Getränke.

Veranstaltungsbeginn 20:00 Uhr

Veröffentlicht unter Allgemein, Stadtteilclub | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar