Frage 2

Fühlst du dich von dieser Entwicklung bedroht?

ja 536 53%
nein 421 42%
keine Angaben, weiss nicht 49 5%

Kommentar: zu Frage 2

Über die Hälfte der an der Umfrage beteiligten GostenhoferInnen fühlt sich also persönlich durch die Entwicklung auf dem Wohnungsmarkt im Stadtteil bedroht. Das ist eine stolze Zahl, berücksichtigt Mensch, dass es sich hier nicht um irgendwelche randständigen Ängste handelt, sondern um eine aufgrund der gezielt vorangetriebenen Mietpreisentwicklung einsetzende zentrale Bedrohung der Wohn- und damit Lebensverhältnisse einer offensichtlich in Gostenhof vorhandenen gesellschaftlichen Mehrheit.
Wir denken, diese Zahl ist durchaus erschreckend. Und wir meinen, das Ergebnis trügt sogar noch: War doch vielfach bei den Befragungen zu beobachten, dass die Leute hier sich selbst gegenüber sehr kritisch waren und sofern sie nicht zu den absolut Geringverdienenden gehörten, vielfach darauf verzichteten sich bereits als persönlich bedroht einzugruppieren. Ein Grund hierfür könnte die bekannte Tatsache sein, dass viele Menschen sich nicht bedroht fühlen möchten, da sie sich nicht selbst als Opfer sehen wollen. Nach der Dauerangst um den Job und Lohn nun also auch noch die Angst um die Wohnung. Sieht es so aus, das bürgerliche Dasein, dass die gesellschaftliche Minderheit, die von den Gesetzen der sogenannten Marktwirtschaft profitiert, allen anderen in Zukunft zumuten möchte?
Wir meinen ohne uns!

Einleitung | Frage 1 | Frage 2 | Frage 3 | Frage 4 | Frage 5 | Frage 6 | Frage 7 | Frage 8 | Fazit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.